Kaufhaus Tyrol erhält Auszeichnung für umweltfreundliches Gebäude

Kaufhaus Tyrol wird eine hohe internationale Auszeichnung für umweltfreundliches Gebäudekonzept zuerkannt.

Auszeichnung von B.A.U.M. für Kaufhaus Tyrol

Im Rahmen der diesjährigen EXPO Real in München wurde dem Kaufhaus Tyrol vom Bundesdeutschen Arbeitskreis für Umweltbewusstes Management (B.A.U.M.) und dem Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit eine hohe Auszeichnung für sein umweltfreundliches Gebäudekonzept zuerkannt.

Das gemeinsame Projekt von B.A.U.M. und dem Bundesumweltministerium zielt auf eine verstärkte Beachtung von Umweltkriterien beim Bau von Supermärkten, Einkaufszentren, Schauhäusern und anderen Handels- und Logistikimmobilien.

Stellvertretend für die SIGNA Holding als Bauherr des Kaufhaus Tyrol nahm für den Generalübernehmer ICM Geschäftsführer Bmstr. Mag. Bernhard Pöll die Auszeichnung in Empfang.

Beim Bau des Kaufhaus Tyrol wurden 3,3 Millionen Euro zusätzliche Baukosten für das System der sog. Thermischen Grundwassernutzung zusätzlich aufgewendet. Eine gute Investition, wirtschaftlich und ökologisch. Denn der stark reduzierte Energieverbrauch wird sich positiv auf die Betriebskosten des Gebäudes auswirken. In der Ökobilanz wird es ein jährliches Einsparpotential von ca. 5.000 Tonnen CO2 geben. Dies entspricht einem CO2-Ausstoß von jährlich 3.500 PKW.

Um dieses ehrgeizige Projekt umzusetzen, wurden keine Mühen gescheut. So wurde bei der Innbrücke ein 30 Meter tiefer Brunnen gebohrt. Das dort entnommene Grundwasser wird dann über ein eigens gelegtes Rohrsystem unterhalb des Marktgrabens und der Maria-Theresien-Strasse zum Kaufhaus Tyrol gepumpt. Die im Wasser gespeicherte Energie wird schließlich vor Ort mit Wärme- bzw. Kältepumpen verstärkt und je nach jahreszeitlichem Bedarf verwendet.

Im zweiten Ausbauschritt wird eine Erweiterung des Systems in der umliegenden Nachbarschaft angedacht, um weitere Großabnehmer an diese umweltfreundliche Technologie anschließen zu können.

Dieselbe Technologie wird auch beim neuen Stadtteilzentrum WEST eingesetzt. Sicher ist, dass dieses richtungweisende Projekt einen wertvollen Beitrag zum Umweltschutz liefert und zukünftig viele Nachahmer finden wird. Nunmehr wurden diese Bemühungen mit einer hohen internationalen Auszeichnung belohnt.